Nahezeitung 13.11.2011

 

Das drittbeste Ergebnis in der Geschichte der Apfeltauschbörse

 

Kreis Birkenfeld - Obwohl es nach den ersten Apfeltauschterminen so aussah, als würden in diesem Jahr nicht genügend Äpfel zusammenkommen und es könnte eng werden für die Saft- und Seccoproduktion des Landschaftspflegeverbands Birkenfeld, ist die diesjährige Apfelernte die drittbeste in der Geschichte der Tauchbörsen Apfel gegen Saft. Das berichtet erleichtert LPV-Geschäftsführer Andreas Schäfer auf Nachfrag. Insgesamt sind 140 Tonnen Obst abgegeben worden.

Mit diesem Ergebnis ist der Verband auch auf der sicheren Seite, falls das Erntejahr 2012 schlecht werden sollte.
Positiv, so Schäfer, war die kontinuierliche Anlieferung über die Erntesaison, so dass es außer in Mackenrodt kaum zu Warteschlangen kam. Dort wurden allein an einem Samstag 20 Tonnen angeliefert. Ein Spitzenergebnis, so Schäfer. Größer Einzelanlieferer ist der Kindergarten Schwollen mit drei Tonnen. In Hattgenstein und Schwollen hatten Eltern, Kinder und Erzieherinnen auf Gemeindeland Apfelbäume abgeerntet und zusätzlich noch von Privatleuten Äpfel erhalten. Auch etliche Neuanlieferer haben sich in diesem Jahr erstmals an der Tauschbörse beteiligt. „Die Solidarität nach den öffentlich geäußerten Befürchtungen, die Ernte könnte in diesem Jahr nicht ausreichen, um die Produktion sicherzustellen, war groß. Die Leute wollten mithelfen, dass es reicht“, freut sich Schäfer.
Entgegen ersten Befürchtungen ist auch die Rotäpfelchenernte ausreichend für die Produktion des so beliebten Gelees. Von einem einzigen Baum wurden 400 Kilo geerntet und dem LPV zur Verfügung gestellt. Der Gelee ist bereits gekocht und abgefüllt und die ersten hundert Gläser bereits verkauft. Allein 400 sind reserviert für die Pro-Bir-Kiste.
Dass das Erntejahr 2011 in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich ist, zeigt auch das Ergebnis der letzen Annahme. Am 4. November kamen noch einmal vier Tonnen zusammen. „Zum Schluss kamen noch einmal sehr schöne Äpfel dazu“,so Schäfer, der betont, dass sich der LPV über zusätzliche helfer freut. gav


Nahezeitung 16.10.2011

 

Riesenandrang bei Apfeltauschbörse in Mackenrodt

 

Mackenrodt - Riesenandrang herrschte beim Apfeltauschtermin am Samstag in Mackenrodt. Als gegen 12 Uhr eigentlich Schluss sein sollte, reichte die Fahrzeugschlange noch von der Annahmestelle am Sportplatz bis zur Hauptstraße – und der vierte Container war randvoll, ein fünfter musste geordert werden. Auf weit mehr als 20 Tonnen schätzt Horst Elz vom Landschaftspflegeverband (LPV) Birkenfeld das Tagesergebnis.

Damit hat sich die anfängliche Skepsis – sogar von Zukauf war nach dem ersten Termin in Veitsrodt mit lediglich acht Tonnen die Rede, um die Produktion der LPV-Produkte sicherstellen zu können – als unbegründet erwiesen. In Mackenrodt, wohin zahlreiche Neuanlieferer kamen, wurde am Samstag auch eine große Menge an Rotäpfelchen, kleine, säuerliche Hunsrücker Äpfel, angeliefert, sodass auch die Produktion des beliebten Gelees gesichert ist.

Bei den nächsten Terminen an den kommenden drei Samstagen (22. und 29. Oktober, 5. November) werden Äpfel im Lager des LPV Birkenfeld bei der Naheland Logistik im Siesbachtal (früher Getränke Stein KG) von 9 bis 12 Uhr angenommen. Beim Agrarhandel Werner in Kirn, Industriestraße 1, ist eine Abgabe an Werktagen möglich. Sowohl bei den Tauschterminen beim LPV wie auch bei Agrarhandel Werner können die LPV-Produkte vom Apfelsaft bis zum Secco und in Kürze auch Apfelwein mitgenommen werden. Stefan Conradt